Wenn das Zahnfleisch »nicht hält, was es verspricht«

Anzeichen von Parodontitis.

Umgangssprachlich auch Parodontose genannt, ist Parodontitis eine bakterielle Erkrankung von Zahnfleisch und Kieferknochen.
Der Beginn ist meist stellenweise auftretendes Zahnfleischbluten. Hervorgerufen wird es durch Bakterien in Zahnbelägen und Zahnstein auf der Zahnoberfläche. Die Bakterien verursachen eine Entzündung vom Zahnfleisch (Gingivitis).
Wird diese nicht behandelt, wandert die Entzündung entlang des Zahnes in die Tiefe und greift den Kieferknochen an, es entsteht eine Parodontitis. Der Kieferknochen bildet sich zurück.
Dieser Prozess verläuft oft schleichend und wird erst bemerkt, wenn die Zähne locker werden oder sich das Zahnfleisch zurückzieht und nicht mehr "hält, was es verspricht".
Es droht der Verlust von Zähnen, weil der Knochen sich abbaut.

Wird die Problematik rechzeitig erkannt und gezielt behandelt, kann der Prozess gestoppt werden und der Verlust von Zähnen vermieden werden.

IMPRESSUM | DISCLAIMER